Online Reiseführer
Kostenlose Beratung

Rufen sie uns gerne an, egal welches Anliegen Sie haben!
040-369 492 47

Montag- Freitag 11.00- 16.00

Beratungsformular

Allgemein
to the top

040-369 492 47

Tirana

Wenn Sie nach Albanien reisen, dann ist es Pflicht, ein Wochenende in Tirana zu verbringen.
Tirana glüht vor Energie und dieses unglaubliche Gefühl bekommt man an jeder Ecke zu spüren. Das Durchschnittsalter beträgt gerade mal 29 Jahre (das jüngste Volk Europas). Sehen und gesehen werden ist hier das Motto. Die Einheimischen sind immer gut gekleidet, selbst wenn es nur ein kurzer Gang zum Bäcker ist und sie verbringen ihre Freizeit meist in den unzähligen Bars und Restaurants. 

Vor allem ist das Stadtteil Blloku sehr beliebt, früher war es das Zentrum der Diktatur, wo die Kommunisten lebten und andere Menschen keinen Zutritt hatten. Nach dem Fall des Kommunismus wurde dieser Teil der Stadt sehr attraktiv und unterhält heute mit einem großen Angebot an Bars und Restaurant die Einheimischen sowie die Touristen. Live-Musik, Cocktailbars, Discotheken bis hin zu Gourmet Restaurants, hier findet man alles. 

Tirana, auch genannt „Die Stadt der Farben“.

Nach der Wende in den 90er Jahren hatte die Stadt eine graue sozialistische Architektur. So entschied Edi Rama (damals Bürgermeister, heute Premierminister) allen Häusern einen bunten Anstrich zu verpassen. Die Reaktion, die folgte, war erstaunlich, die Menschen beseitigten die Fenstergitter von ihren Fenstern und fühlten sich sicher, und das Nachtleben nahm immer mehr zu. 

Sehenswürdigkeiten der Stadt:

Skanderbeg Platz, der größte Platz im Land und zugleich das Zentrum Albaniens. Dort befindet sich das Nationalmuseum mit einem sozialistischen Mosaik, die Oper, die Ethem Bey Moschee und verschiedene Ministerien. Der Boulevard „Deshmoret e Kombit“, welcher entlang der Pyramide führt, die von der Tochter des damaligen Diktators entworfen und erbaut wurde zu Ehren ihres Vaters.

Das Parlament, Kanzleramt, Mutter Theresa Platz und die Universität Tirana Bunk Art 1 und Bunk Art 2 sind zwei unterirdische Bunkeranlagen, die damals für den Falle eines Atomkrieges gebaut, heute in Museen umgewandelt wurden und zu besichtigen sind. 

  • Der Uhr Turm gebaut im Jahr 1830.
  • Die Burg von Petrela
  • Der National Park Dajti mit einer Seilbahn